Silvia Zanotta, Dr. phil., arbeitet in eigener Praxis als Psychotherapeutin für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien in Zürich, Schweiz. Sie hat in personzentrierter Psychotherapie (Carl Rogers), in klinischer Hypnose (Milton Erickson), Traumatherapie PITT, Ego-State-Therapie und Somatic Experiencing (Peter Levine) zertifiziert und arbeitet auch mit energetischer Psychologie/Klopfakupressur. Spezialgebiete sind die Behandlung von posttraumatischem Stress, Angst, Phobie, Zwang und Autismus.

Silvia Zanotta hat an verschiedenen internationalen Kongressen in der Schweiz, Deutschland, Italien, Frankreich, Polen sowie Südafrika über Trauma und Ego-State-Therapie referiert und unterrichtet in verschiedenen europäischen Ländern. Sie ist Supervisorin, Ausbildnerin sowie Gründerin und Co-Leiterin der Ego-State-Therapieausbildung in der Schweiz (www.egostatetherapie.ch).

Erfahrung
Promoterin Künstler und Musik bei Ariola-Eurodisc AG 1981 – 1984
Selbständige Übersetzerin (Deutsch-Englisch-Französisch) 1981 – 1989
Schulpsychologin (Berikon-Rudolfstetten-Widen 1995 – 1999
Stellenleiterin des Dienstes (1997 – 1999)
Selbständige Psychotherapeutin seit 1995
Psychologin im Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie Zürich 2001 – 2003
Psychotherapeutin in eigener Praxis seit 2003
Familienfrau seit 1986

Ausbildung
Übersetzerdiplom Dolmetscherschule Zürich 1981
Lizenziat Psychologie (Universität Zürich 1988 – 1994) 1994
Nebenfächer:
Psychopathologie des Kindes- u. Jugendalters, Neuropsychologie
Doktorat (bei Prof. H.S. Herzka) 1999

Dissertation: Zur Psychologie und Psychopathologie von Migrantenkindern und –jugendlichen und ihrer Darstellung im Film (Prof. H.S. Herzka, Uni Zürich)

Psychotherapie-Ausbildungen
– Personzentrierte Psychotherapie nach C. Rogers Zertifikat 2002
– PITT-Trauma-Curriculum bei Luise Reddemann Bestätigung 2004
– Klinische Hypnose MEG Deutschland Zertifikat 2007
– Hypnotherapeutin Ghyps Zertifikat 2010
– Egostate-Therapie FEST (ehemalige internationale Ego-State Therapy Vereinigung, heute: ESTI) Zertifikat 2011

– Somatic Experiencing Practicioner (SETI) 2015

– Supervisorin für personzentrierte Psychotherapie und Beratung SGGT / PCA Zertifikat 2007
– Supervisorin Egostate-Therapie ESTI (Ego-State Therapy International) Zertifikat 2012
– Ausbildnerin Ego-State-Therapie ESTI Zertifikat 2013

Workshop 1:
DAS MONSTER ZUM FREUND MACHEN – BRÜCKEN BAUEN: HYPNOSYSTEMISCHE BEHANDLUNG VON ANGST UND PHOBIE

Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die unter Ängsten oder Phobien leiden, müssen nicht nur kognitiv, sondern auch auf der Körperebene erreicht werden. Wenn diese Klienten lernen, sich selber zu regulieren, können sie sich auch mit der Angst auseinandersetzen. Besonders für Menschen mit Migrationshintergrund scheint dieser Zugang natürlich und einfach. In diesem praxisnahen Workshop werden neben der Bewältigung von Angst und Phobie durch die Arbeit mit Ego States auch Zugänge direkt über den Körper mittels Techniken aus dem Somatic Experiencing und der energetischen Psychologie sowie systemische Aspekte berücksichtigt. Dabei spielt das Kennen-Lernen und Differenzieren der Angst-Objekte eine wichtige Rolle. Praktische Anleitungen, Übungen und Demo ergänzen die theoretischen Inputs.
Ausserdem wird Silvia Zanotta eine von ihr entwickelte Gruppentherapie-Methode für Menschen mit Hundephobie vorstellen. Deren Prinzipien sind allgemein gültig, exemplarisch und können auch auf andere Angst- und Phobiebehandlungen übertragen werden. In nur 4 Gruppensitzungen mit ausgebildeten Therapie-Hunden überwinden die Teilnehmer ihre Angst und lernen, wie sie sich mit Hunden verhalten müssen. Oft entsteht sogar Sympathie für die zuvor so gefürchteten Tiere. Video-Ausschnitte illustrieren, welch wichtige Rolle die Hunde bei dieser Therapieform spielen.


Workshop 2:
NICHT ICH ODER DU, SONDERN WIR BEIDE – HEILUNG DURCH HYPNOSOMATISCHE EGO-STATE THERAPIE

Das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Kulturen führt immer wieder zu Spannungen und Konflikten, welche durch gegenseitiges Kennenlernen und Verstehen gelindert und im besten Fall durch die Bereitschaft zur Zusammenarbeit in Synergien verwandelt und gelöst werden können. Ähnliches spielt sich auch auf der inneren Bühne ab, wo unbewusste Persönlichkeitsanteile oder Ego States sich gegenseitig sabotieren und dem Individuum mitunter das Leben schwer machen.

In diesem Workshop werden praktische Möglichkeiten der hypnosomatischen Ego-State Therapie aufgezeigt, um bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen somatische Beschwerden, Angst, Phobie oder Zwangssymptome aufzulösen. Ego-State Therapie ist – kombiniert mit somatischen Strategien zur Regulierung des Nervensystems – sehr wirkungsvoll, nicht nur zur Linderung von Symptomen, sondern auch zur Stärkung der ganzen Persönlichkeit, und dies oft überraschend schnell und vollständig.

Anhand von Fallbeispielen, Demos und praktischen Übungen wird gezeigt, wie Konflikte zwischen Persönlichkeitsanteilen bewältigt und Spannungen auf Körperebene gelöst werden und wie durch Ich-Stärkung das Gleichgewicht wieder hergestellt werden kann.