Présidente de l’association chams pour les personnes en souffrance psychique

Die Chams Tensift Mental Health ist ein Partner des Ministeriums für Öffentliche Gesundheit

www.chams.org.ma

Ehrenpräsident der Organisation: Dr. Jalil Bennani Psychiater und Psychoanalytiker (Rabat) Habilitation und Forschungen an der Sophia Antipolis Universität Nizza.

Illham Ibrahimi wird mit ihrem Gastreferat einen Einblick in die aktuellen Fragen der psychiatrischen und psychotherapeutischen Versorgung in Marokko geben.
Referat in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung.

Link zu einem aktuellen Interview mit Ilham Ibrahimi!


Der Verein ‚Chams‘ hat folgende Hauptziele:

– Die Unterstützung von Menschen mit psychischen Problemen:
– Beratung und Unterstützung für Menschen mit psychischen Problemen verschiedene Formen annehmen:
– Verbesserung ihrer moralischen, physischen und sozialen
– Verteidigung der Würde des Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen und Unterstützung, entweder gemeinsam oder einzeln
– Der Abschluss aller Maßnahmen, die das Wohlbefinden von Menschen mit psychischen Gesundheit zu verbessern könnte

Begleitung und Unterstützung der Familien von Betroffenen:
– Sensibilisierung / Engagement in der Betreuung und Behandlung von psychischen Erkrankungen
– Anwaltschaft für Menschen mit psychischen Problemen und ihre Familien: Geisteskrankheit fehlt Raum, öffentliche Debatten und Sorgen und Anwaltschaft für Menschen mit psychischen Problemen und deren Familien ist eine der grundlegenden Aufgaben der Chams
– Staat, Gemeinden und Sozialversicherungsträger unterstützen die Organisation in der Erfüllung ihre Pflichten gegenüber den Patienten und ihren Familien

Wenn die rein medizinische Versorgung nicht ausreicht und bleibt in der alleinigen Verantwortung der psychischen Gesundheit professionelle, öffentliche und private, sondern mit ihnen Chams Wünsche ausüben:
– Erkundung neuer Ansätze zur nicht-medizinischen Behandlung
– Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen in den Aufbau von Partnerschaften
– Informationspolitik, um Familien und Betroffenen Erkenntnisse aus der Wissenschaft zugänglich zu machen.

Enttabuisierung psychischer Krankheit und die Möglichkeit für Menschen mit psychischen Problemen einen Platz in der Gesellschaft einzunehmen:

– Isolation und Integration sind dabei grosse Schwierigkeiten
– Das Bild von psychischen Erkrankungen sollte geändert werden. Dem Leiden der Patienten und ihrer Familien soll eine Stimme gegeben werden.
– Nachdenken über psychische Leiden
– Eintreten gegen Stigmatisierung
– Maßnahmen für eine bessere Integration von Menschen mit psychischen Störungen.

Zu diesem Ziel arbeitet die Organisation mit verschiedenen staatlichen Stellen und Universitäten zusammen.